Kaukasischen Teppich verkaufen 2017-12-27T13:54:37+00:00

Verkaufen Sie Ihren Kaukasischen Teppich zum Höchstpreis

kaukasischen teppich verkaufen

Kaukasischen Teppich verkaufen / Kaukasischen Teppich Ankauf

 

Bei kaukasischen Teppichen handelt es sich um edle Teppiche, welche südlich, nördlich und östlich des Kaukasus-Gebirges gefertigt werden. Die kaukasischen Teppiche, die vor dem Jahr 1925 produziert wurden, sind in fünf Produktgruppen ein teilbar: So gibt es den Kasak-Teppich, den Karabach-Teppich, den Schirwan-Teppich, den Kuba-Teppich und den Dagestan-Teppich. Die Teppiche aus der Umgebung von Karabach zeichnen sich durchfließende Muster aus und überzeugen mit einer Optik, die stark den Perser-Teppichen ähnelt. Zudem gibt es Gdschandscha-, Silé- und Verni-Teppiche, die besonders farbenfroh, phantasievoll und geometrisch aussehen. Oftmals sind diese Teppiche auch mit Figur- oder Tiermotiven verziert.

Jetzt Kontakt aufnehmen

Wir kaufen alle Modelle und alle Referenzen zu Höchstpreisen an!

Unsere Leistungen im Überblick:

  • Ankauf zu Höchstpreisen

  • Ankauf in Berlin & bundesweit

  • 30-jährige Erfahrung auf dem Uhrenmarkt

  • hervorragende Kontakte zu solventer Kundschaft

  • Reinigung, Reparatur und Wartung vom Uhrmachermeister

  • Aufarbeitung des Uhrwerks und Gehäusepolitur

Auf diesen Wegen können Sie uns Ihren Teppich anbieten:

 

In unserer Hauptfiliale
– jederzeit und ohne Termin:

Fredericiastraße 2, 14059 Berlin (Nähe BMW Zentrum Charlottenburg)
Kostenlose Kundenparkplätze!

Öffnungszeiten:

Montag bis Freitag 10:00 – 18:00 Uhr
Samstag 10:00 – 16:00 Uhr

Wisseswertes über kaukasische Teppiche

 

Teppiche mit kaukasischen Motiven

Ältere kaukasische Teppiche sind besonders langlebig, da sie aus qualitativ hochwertiger Wolle und dichten türkischen Knoten hergestellt werden. Diese Teppiche sind zudem aus handgesponnenem Wollgarn für Kette, Schuss und Flor gefertigt und überzeugen mit satten und ebenfalls sehr langlebigen Naturfarben.

Die nach dem Jahr 1925 produzierten kaukasischen Teppiche mit den Namen Kasak, Gendje, Jerewan, Derbent, Mikrach, Schirwan und Achty wurden aus Baumwollkette, synthetischen Farben und schlichteren Mustern hergestellt. Zwar sind auch diese Teppiche sehr langlebig, es fehlt jedoch das künstlerische „gewisse Etwas“, so dass die gewählten Muster zwar ansehnlich sind, jedoch nicht faszinieren.

Zudem orientieren sich Pakistanische Teppiche stark an den kaukasischen Modellen und überzeugen ebenfalls mit einer zuverlässigen Qualität, intensiven Farben und einem kurzen Flor. Diese Teppiche sind meist als „Kasak-Teppiche“ bekannt.

Interessante Modelle und ihre Produktionsorte

Der Meschkin
Meschkin Shahr liegt knapp 900 Kilometer von Teheran entfernt und zählt zu einer der ältesten Städte in Persien. In Meschkin Shahr werden Teppiche produziert, die sich zwar nicht durch einen individuellen Designstil auszeichnen, jedoch stark den kaukasischen Modellen ähneln.

Der Schiraz
Schiraz-Teppiche werden in der gleichnamigen Stadt Schiraz von Nomaden aus dem südlichen Teil des Irans hergestellt. Die Nomaden zählen zu den Turkvölkern, die aller Wahrscheinlichkeit im 13. oder 14. Jahrhundert aus dem Kaukasus eingewandert sind. Heute zählt dieser Volksstamm zu den reichsten persischen Nomaden. Da die Nomaden ständig auf der Durchreise sind, sind ihre horizontalen Knüpfstühle in der Breite stark begrenzt. Lediglich die sesshaften Gaschgais, die ebenfalls zum Nomandenstamm gehören, knüpfen auch größere Teppiche. Die Färb- und Knüpfarbeiten werden stets von den Frauen der Gemeinschaft übernommen. Die Schiraz-Teppiche sind recht einfach, weisen aber teils opulente Muster auf. Die Muster sind in der Regel vertikal angeordnet und wiederkehrend finden sich in ihnen drei Rauten als Grundmotiv. Die interessanten Streumuster zeigen überwiegend Blüten, Blätter oder Tiere, in seltenen Fällen auch kleine geometrische Figuren. Schuss und Kette werden bei dieser Teppichart aus reinster Schafswolle hergestellt.

Derbent 
Derbent ist Teil der sowjetischen Republik Daghestan und liegt am Westufer des Kaspischen Meeres. Einst handelte es sich bei Derbent um die Hauptstadt Albaniens. Der in Derbent hergestellte Derbent-Teppich gehört zur Familie der kaukasischen Teppiche. Diese Teppichart weist keinen einheitlichen und typischen Designstil auf, überzeugt jedoch mit einer interessanten und einmaligen Mischung aus allen Teppichmustern aus Daghestan. Die von azerbaidjanischen und tatarischen Frauen im Umland von Derbent produzierten Teppiche stellen oftmals ein übergroßes Sternenmedaillon dar und kleine Vögel, Hunde oder Sterne werden als Füllmotiv ausgewählt.

Wo kann ich meinen Kaukasischen Teppich verkaufen?

In unserem Geschäft. Denn wir sind auch die Experten, wenn es um den Ankauf von persischen Teppichen geht. Bei uns erhalten Sie darum auch ein einen fairen Preis für Ihren persischen Teppich. Beim Ankauf Ihres persischen Teppichs, erhalten Sie Ihr Geld sofort, sobald unsere Experten die Echtheit und Unversehrtheit der Teppiche bestätigen.

Spezifische Fragen zu den Themen Kaukasischen Teppich verkaufen / Kaukasischen Teppich Ankauf beantworten gerne jederzeit professionelle Teppichhändler im In- und Ausland auf Anfrage.

Unsere Hauptfiliale:

Fredericiastr. 2, Berlin Charlottenburg/ Westend.
Kostenlose Kundenparkplätze!